© Flughafen Wien AG | Luttenberger - Office Park 2, Vienna International Airport, Wien . Holzbauer & Partner Architekten    © Flughafen Wien AG | Luttenberger - Office Park 2, Vienna International Airport, Wien . Holzbauer & Partner Architekten    © Flughafen Wien AG | Luttenberger - Office Park 2, Vienna International Airport, Wien . Holzbauer & Partner Architekten   

Office Park 2, VIA, Wien: Zukunftsweisendes Bürogebäude in Y-Form

Holzbauer & Partner Architekten

Auf einer Y-förmigen Grundrissstruktur stehen die drei Baukörper des Office Park 2 am Vienna International Airport. Die drei Bürotrakte beherbergen das Headquarter der Austrian Airlines. Das Architekturbüro Holzbauer & Partner verfolgte mit seiner Planung das Ziel, ein wirtschaftliches und zukunftsweisendes Bürogebäude zu errichten, in dem sich alle Mitarbeiter wohlfühlen und dadurch mit hoher Effizienz arbeiten können.

Harmonischer Baukörper mit drei Bürotrakten

Die markante Wirkung des Gebäudes wird durch das harmonische Zusammenspiel von Form, Raum und Konstruktion geprägt und durch die Werkstoffe Aluminium und Glas bestimmt. Das Bauwerk verfügt über acht Geschoße. Das Erdgeschoß dient der Anlieferung und der Entsorgung. Weiters findet man hier die Halle mit dem Empfangsbereich, der Kunden- und Informationsstelle, und die Kantine mit Küche. Das erste Obergeschoß beherbergt das Callcenter, vom zweiten bis zum achten Stockwerk befinden sich Büroflächen. Bei diesem Gebäudekomplex kam zum Großteil eine Pfosten-Riegel-Konstruktion mit einem Ganzglaserscheinungsbild zur Ausführung. Die Profile wurden mit einer hochwetterfesten Beschichtung versehen.

Alu-Glas-Fassade prägt Erscheinungsbild

Das Gebäude wird größtenteils von einer zweischaligen Alu-Glas-Fassade umhüllt. Es besteht dadurch die Möglichkeit der Öffenbarkeit der inneren Fenster – auch bei starken Windverhältnissen und Außenlärm. Die zweischalige Konstruktion ist mit einer Wärmeschutzverglasung versehen. Im Scheibenzwischenraum befindet sich die Sonnenschutzjalousie hinter einer fixen Sicherheitsverglasung. Die Jalousien sind für den Blendschutz individuell zu betätigen, werden aber auch durch Sonnenstandwächter entsprechend beeinflusst. Es ergibt sich dadurch eine optimale Funktion der Beschattungselemente und damit ein möglichst geringer Wärmeenergieeintritt sowie die entsprechende Kühllastoptimierung.

Erstklassige Metallbautechnik mit der Gemeinschaftsmarke ALU-FENSTER

Der Bauherr, die Flughafen Wien AG, und die Planer wählten den Werkstoff Aluminium und vertrauten auf einen Metallbauer, der die Gemeinschaftsmarke ALU-FENSTER führt. Sie setzen damit auf erstklassige Metallbautechnik, die in der Planung und Umsetzung allen architektonischen Anforderungen gerecht wird. Dipl.-Ing. Irene Konrad "Die Entscheidung für diese Fassadenausführung wurde sowohl auf Grundlage der sehr guten Beschattungsausformung als auch aus schallschutztechnischen Gründen gefällt."


TOP
  • Newsletter
  • Merken
  • Drucken
  • Sitemap
  • Anfrage

 

Zum Film AAP16

 

 
Zur AFI-Startseite
Diese Seite verwendet Cookies, da sie für eine uneingeschränkte Nutzung benötigt werden. Akzeptieren Ablehnen