© www.alufenster.at | Thomas Schauer - Hotel Kahlenberg Wien . SBC Bauconsulting   © www.alufenster.at | Thomas Schauer - Hotel Kahlenberg Wien . SBC Bauconsulting   © www.alufenster.at | Thomas Schauer - Hotel Kahlenberg Wien . SBC Bauconsulting   

Hotel Kahlenberg, Wien

Zimmer mit Aussicht, SBC Bauconsulting

Auf 484 m Seehöhe gelegen und mit einem atemberaubenden Blick auf Wien besticht das neue Austria Trend Hotel Kahlenberg, welches nach Entwürfen der Architekten Neumann & Steiner von der SBC Bauconsulting geplant und umgesetzt wurde. Das Hotel überzeugt durch die Klarheit des Designs und durch transparente Eleganz.

Südfassade mit raumhohen Alu-Glas-Elementen

Der viergeschoßige Hotelkomplex umfasst 20 Suiten, 20 Appartments und zehn Wohnungen. Alle verfügen über eine eigene Terrasse und sind zwischen 52 und 82 m2 groß. Die Südfassade wird von einer terrassierten Alu-Glas-Front gebildet. Diese setzt sich aus raumhohen Schiebeelementen zusammen, die bis zu 5,75 m breit und 2,80 m hoch sowie 350 kg schwer sind. Die riesigen Schiebeelemente sind jedoch auch von einer zierlichen Person einfach zu bewegen. Damit dem so ist, wurden die Elemente vom Metallbauunternehmen speziell für diesen Einsatzzweck entwickelt. Die Aufgabenstellung nach „bester Sicht“ wurde durch diese Fassadenlösung bestens erfüllt.

Alu-Glas-Oval mit 360-Grad-Rundumblick

Auf dem Dach des Hotels befindet sich ein 500 m2 großes Oval, das wiederum mit den Werkstoffen Aluminium und Glas realisiert wurde, und als flexibler, tageslichtdurchfluteter Veranstaltungsbereich zur Verfügung steht. Und hier wird der Ausblick nochmals getoppt: Von diesem Raum aus hat man einen 360-Grad-Rundumblick auf das Stadtgebiet von Wien, auf die Weinberge, den Wienerwald und die Donau. Zum Hotel gehören auch noch ein Restaurant, ein Cafe, eine Vinothek, eine Tiefgarage und weitere Veranstaltungsräume.

Erstklassige Metallbautechnik mit der Gemeinschaftsmarke ALU-FENSTER

Der Bauherr, Dr. Leopold Wieninger, und die Planer wählten den Werkstoff Aluminium und vertrauten auf einen Metallbauer, der die Gemeinschaftsmarke ALU-FENSTER führt. Sie setzen damit auf erstklassige Metallbautechnik, die in der Planung und Umsetzung allen architektonischen Anforderungen gerecht wird. Projektleiter Rainer Daubek: „In dieser außergewöhnlichen Lage war es einfach ein Muss den Gästen den Ausblick auf die Stadt und seine Umgebung zu bieten und was liegt dabei näher als Glas und Aluminium für die Realisierung einzusetzen. Hinzu kommen selbstverständlich auch die vielen Vorteile, die für Aluminium sprechen wie Langlebigkeit und die geringe Wartung.

  

TOP
  • Newsletter
  • Merken
  • Drucken
  • Sitemap
  • Anfrage

 

Zum Film AAP16

 

 
Zur AFI-Startseite
Diese Seite verwendet Cookies, da sie für eine uneingeschränkte Nutzung benötigt werden. Akzeptieren Ablehnen