© Florian Molzbichler - << liv_lab: >>   © Francisko Gavran - MUSIC-CURTAIN   © Michael Wagner - VISIBLE PROCESSES - DISSOLVE THE SKIN   © Franz Stoiber - MORPHROOM   
© Christian Scharf - INTERACTIVE WORKINGSTAGE   © Sebastian Eidenböck - DACHBODENAUSBAU SONNENUHRGASSE   © Rainer Steurer - QUASi   © Olivier Rüf - TRANSFORMATION   
© Karl Nessmann - WEST - TOWER WIEN / PRATER   © Christian Ruczka - PURE MOBILE FLEXIBILITY   © www.alufenster.at | SvenCarstens - FINGERFALLE   

AFI-Studenten-Preis 2000/01

» Ausschreibung » Ergebnisse

Ein Thema – viele Lösungen – zahlreiche Preise

Intelligente Hüllen-Strukturen, das war das Thema des diesjährigen AFI-Studenten-Preises, der in Kooperation mit der TU Wien durchgeführt wurde. Von den über 200 Arbeiten kamen 35 in die Jurywertung. Der Bogen der Arbeiten spannte sich von der Idee eines multifunktionalen Kinderwagens aus Aluminium bis hin zu komplexen Bauwerken, die sich jeder erdenklichen Umgebung anpassen können.

Erstmals gab es eine dreifache Jurybewertung:
Eine Publikumsjury hatte die Möglichkeit die Arbeiten in der Wiener Planungswerkstatt zu sehen und Preisträger zu wählen. Die Besucher entschieden sich für "Music-Curtain" von Francisko Gavran
(1. Preis) und für zwei 2. Preise: "Fingerfalle" von Sven Carstens und "morphroom" von Franz Stoiber.

Die Journalistenjury unter dem Vorsitz von Ute Woltron, Der Standard, entschied sich beim 1. Preis für Michael Wagner und sein Projekt "Visible Processes - Dissolve the skin". Der 2. Preis ging an Christian Ruczka für "Pure mobile flexibility" und Florian Molzbichler erhielt den 3. Preis für "<< liv_lab: >>".

Bei der Fachjury unter dem Vorsitz von o.Univ.-Prof. William Alsop OBE, Vorstand der Hochbauabteilung 1 an der TU Wien, gab es drei Hauptpreise. Michael Wagner konnte mit seiner von den Journalistenjury ausgezeichneten Arbeit auch hier punkten und einen Preis in Empfang nehmen. Neben ihm auf dem Siegerpodest standen Sebastian Eidenböck mit seiner Arbeit "Dachbodenausbau" Sonnenuhrgasse, und Karl Nessmann mit seinen Überlegungen für ein Hochhaus nach der Skulptur "Lemurenkopf" von Franz West.

Für die Preisträger der Fachjury gab es Geldpreise, für jene der Journalistenjury Kameras aus Aluminium und die Preisträger der Publikumsjury konnten sich über Uhren aus Aluminium freuen.

Journalistenjury ASP00/01

Dipl.-Ing. Ute Woltron, Der Standard
Ingrid Divis, Wirtschaftsblatt
Dr. Andrea Nussbaum, Architektur.aktuell
Mag. Konrad Fischer, Architektur- und BauForum
Thomas Cervinka, Architektur

Fachjury ASP00/01

Univ.-Prof. William Alsop OBE, Vorstand des Instituts für Hochbau 1 an der TU Wien
Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Wolfgang Winter, Institut für Tragwerkslehre und Ingenieurholzbau
Univ.-Ass. Dipl.-Ing. Dr. Karin Stieldorf, Institut für Hochbau 1
Dipl.-Ing. Richard Manahl, Architektengruppe ARTEC
Mag. Harald Greger, Aluminium-Fenster-Institut

TOP
  • Newsletter
  • Merken
  • Drucken
  • Sitemap
  • Anfrage
AAP2016 Film
 
Zur AFI-Startseite
Diese Seite verwendet Cookies, da sie für eine uneingeschränkte Nutzung benötigt werden. Akzeptieren Ablehnen