© Wolfgang Huber - Das Einfamilienhaus am Kremser Kreuzberg wurde von Architekt Wolfgang Huber als lichtdurchlässiger Kubus geplant.   © Wolfgang Huber - Großflächige Aluminiumschiebetüren machen es möglich: Sie geben den Blick auf die Stadt Krems vom Essplatz aus frei.   © Wolfgang Huber - Die Aluminium-Glas-Fassade macht ein Wohnen mit der Natur möglich.   

Einfamilienhaus in Krems, Haus am Hang

Architekt Wolfgang Huber

Im bizarren Gegensatz zwischen alter landwirtschaftlicher Umgebung und moderner Wohnnutzung steht ein Einfamilienhaus am Kremser Kreuzberg. Architekt Wolfgang Huber fügte dieses Haus in die bestehende Terrassenlandschaft ehemaliger Weingärten harmonisch ein.

Vom dreigeschoßigen Gebäude stecken Erdgeschoß und Keller- bzw. Zwischengeschoß an drei Seiten im Hang und werden nur von der Südseite her belichtet. Anders beim obersten Wohngeschoß: dieses ist räumlich völlig frei gespielt.

Das Gebäude ist in zwei Teile aufgelöst. Die beiden kubischen Baukörper sind zueinander verdreht und durch Stiegenhaus sowie Aufzug gelenkartig miteinander verbunden. Daraus ergibt sich ein besonderes räumliches Spannungsverhältnis.

Das äußere Erscheinungsbild ist in erster Linie durch Aluminium-Glas-Flächen im Erdgeschoß und durch eine Aluminiumfassade im Obergeschoß geprägt. Beides wurde mit einem Aluminium-Profilsystem, das die Marke ALU-FENSTER führt, realisiert.

Bei der Entscheidung für Aluminium stand für Wolfgang Huber der geringe Wartungsaufwand im Vordergrund. Weiters betont er, dass die Schiebeelemente im Obergeschoß in einer Größenordnung sind, die mit einem anderen Material kaum auszuführen gewesen wären.

Neben Lage, Kreativität des Architekten und der hohen Qualität des Werkstoffes Aluminium besticht das Haus auch durch seine Energieeffizienz: Durch kontrollierte Wohnraumlüftung mit einem Erdkollektor, passive Sonnenenergienutzung und hochwärmegedämmte Bauteile ist es auf dem letzten Stand der technologischen Entwicklung.

TOP
  • Newsletter
  • Merken
  • Drucken
  • Sitemap
  • Anfrage

 

Zum Film AAP16

 

 
Zur AFI-Startseite
Diese Seite verwendet Cookies, da sie für eine uneingeschränkte Nutzung benötigt werden. Akzeptieren Ablehnen