© www.alufenster.at | Bettina Gutmann - Wohntraum in Innsbruck   © Stefan Herold - Wohnen in offener Geschlossenheit   © Neumann + Partner - Wohnen fast im Freien   

Wohnen ohne Grenzen

Wohnen mit einem starken Bezug zum Außenraum – eine Anforderung, die an die Planer immer öfter gestellt wird. Erfüllt wird dieser Bauherrenwunsch in erster Linie mit Hilfe von Aluminium-Glas-Konstruktionen. Für solche Konstruktionen kommen Profilsysteme zum Einsatz. Viele Architekten und Bauherren entscheiden sich dabei für ein System, das die Gemeinschaftsmarke ALU-FENSTER führt. Es wird höchsten Qualitätsansprüchen gerecht. Beste Lösungen hinsichtlich Individualität und Wirtschaftlichkeit sind selbstverständlich.

Wie Wohnen ohne Grenzen möglich ist, zeigt ein Einfamilienhaus in Wien-Döbling von Architekt Heinz Neumann. Hier wurde die Hauptnutzebene niveaugleich mit den umgebenden Grünanlagen geplant. Neumann setzte eine Aluminium-Glas-Konstruktion mit großflächigen Schiebeelementen ein und machte damit den Übergang zwischen Innen- und Außenraum ohne optisches oder konstruktives Hindernis möglich. Auch die darüber liegende Ebene ist mit diesem architektonischen Planungsgedanken umgesetzt. Trotz Niveauunterschied bietet sich den Hausbewohnern auch hier ein unmittelbarer Außenraumkontakt. Optimale Tragfähigkeit der Aluminiumkonstruktion – d. h. kein Verwinden bei hohen Glasgewichten und Windbelastungen – war gerade bei dieser Umsetzung ein sehr wesentlicher Aspekt, den es zu beachten galt.

Ähnlich grenzenlos präsentiert sich das Haus des Architekten Karl Fahrner in Innsbruck. Auch er hat völlig offene Räume geschaffen, bei denen Innenraum und umgebende Natur unmittelbar ineinander übergehen. Durch die Lage bedingt – auf einem Hang zwischen der Stadt Innsbruck und der Nordkette – kommt bei diesem Objekt zusätzlich der Ausblick zum Tragen. Die Nutzung dieses Ausblickes war vorrangige Zielsetzung bei der Planung. Für den Architekten und zugleich Bauherrn waren Witterungsbeständigkeit, Formstabilität und Eleganz die ausschlaggebenden Argumente für den Werkstoff Aluminium.

Unter dem Motto "Offene Geschlossenheit” planten Stefan und Sabrina Herold ein Einfamilienhaus in Wien-Hietzing. Die Geschlossenheit fanden die Planer durch eine ein- und ausblickfreie Wand und durch eine verstellbare Außenhaut. Die Offenheit wurde durch großzügige, raumhohe Aluminium-Glas-Konstruktionen erreicht. Nachhaltigkeit, Präzision und Eleganz der schlanken Profile gaben den Ausschlag für den Einsatz von Aluminium.

Allen drei Objekten gemeinsam: Sie wurden mit einem Aluminium-Profilsystem, das die Gemeinschaftsmarke ALUFENSTER führt, realisiert.

TOP
  • Newsletter
  • Merken
  • Drucken
  • Sitemap
  • Anfrage

 
Zur AFI-Startseite
Diese Seite verwendet Cookies, da sie für eine uneingeschränkte Nutzung benötigt werden. Akzeptieren Ablehnen