© www.alufenster.at | Krisztian Juhasz - AAP-Jury 2016   © www.alufenster.at | Krisztian Juhasz - Johann Traupmann, AAP-Preisträger und Juryvorsitzender   © www.alufenster.at | Harald Greger - Raumgefühl im Justizpalast   © www.alufenster.at | Harald Greger - Preisverleihung mit Weitblick   

AAP2016 Preisverleihung am 10.11.

Architektur mit Weitblick: Prämierung zum zehnten Jubiläum im Wiener Justizpalast

Österreich ist zwar ein kleines Land, versteht es aber seit jeher mit großer Architektur für Aufsehen zu sorgen. Am 10. November ist es wieder so weit: Einer der renommiertesten Architekturpreise Österreichs, der Aluminium-Architektur-Preis (AAP), wird im Dachgeschoss des Justizpalastes in Wien verliehen. Bereits zum zehnten Mal vergibt die Gemeinschaftsmarke Alu-Fenster diese begehrte, mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung.

Architektur und mehr...

Neben der mit Spannung erwarteten Bekanntgabe des Preisträgers sowie lobender Erwähnungen gibt es ein interessantes Rahmenprogramm. Gabriele Lenz, Gestalterin und Buch-Publizistin, spricht über die Bedeutung der Architekturfotografie. Im Vorfeld der Preisverleihung wird in die Kanzlei Schramm Öhler Rechtsanwälte zum Vortrag „Highlights des neuen Bundesvergabegesetzes 2016“ eingeladen.

Jury mit Rang und Namen

Die prominent besetzte Fachjury hatte 35 hochkarätige Einreichungen zu befinden. Es urteilten Ingrid Domenig-Meisinger (Arch+More), Marion Gruber (IG Architektur), Johann Traupmann (Pichler & Traupmann Architekten, Preisträger Aluminium-Architektur-Preis 2014), Much Untertrifaller (Architekturstiftung Österreich), Andreas Renner und Gottfried Öller (beide Aluminium-Fenster-Institut). Bis zur Preisverleihung am 10. November bleibt der Preisträger ein streng gehütetes Geheimnis.

Über den Aluminium-Architektur-Preis

Der Aluminium-Architektur-Preis der Gemeinschaftsmarke Alu-Fenster wird seit 1998 alle zwei Jahre vom Aluminium-Fenster-Institut in Kooperation mit der Architekturstiftung Österreich und der IG Architektur vergeben. Ausgezeichnet werden innovative, herausragende architektonische Leistungen, die die gestalterischen sowie technischen Möglichkeiten von Aluminiumprofilen aufzeigen und die Dauerhaftigkeit sowie Wertbeständigkeit von Aluminiumanwendungen dokumentieren.

Zur Einreichung für den Aluminium-Architektur-Preis 2016 waren Bauten in Österreich zugelassen, die seit 2013 von Metallbaubetrieben – die die Gemeinschaftsmarke Alu-Fenster führen – realisiert wurden. Damit setzt die Gemeinschaftsmarke Alu-Fenster (Aluminium-Profilsysteme Hueck und Schüco) ein klares Signal an die Branche.

Termin: Donnerstag, 10.11.2016
Prämierung: 18:30 Uhr, Justizcafé / Dachgeschoss Justizpalast, Wien
Vorprogramm: 17:30 Uhr, Schramm Öhler Rechtsanwälte
Anmeldung zur Verleihung des Aluminium-Architektur-Preises 2016 unter: office@alufenster.at


Weitere Informationen unter: www.alufenster.at/aap2016
TOP
  • Newsletter
  • Merken
  • Drucken
  • Sitemap
  • Anfrage

 
Zur AFI-Startseite
Diese Seite verwendet Cookies, da sie für eine uneingeschränkte Nutzung benötigt werden. Akzeptieren Ablehnen