Pressetexte

Bilder zu den angeführten Artikeln können im Bilderservice heruntergeladen werden.

Oberflächenveredelung: Qualitätskette sichert bestes Ergebnis


ZurückVorwärts

Aluminiumfenster und -fassaden erhalten durch hochwertige Oberflächenveredelung Schutz. Oberflächenveredelung mittels Eloxierung und Pulverbeschichtung stellt eine wichtige Voraussetzung für die Werterhaltung von Aluminiumkonstruktionen dar. Daher muss die vorgegebene Qualitätskette von der Planung bis zur Pflege genau eingehalten werden.

Zu Beginn stehen Planung und Kontrolle
Aluminiumprofile erhalten durch die Oberflächenveredelung Farbe und Schutz. Es muss bereits vor der Veredelung klar definiert sein, ob die Profile für eine Innen- oder Außenanwendung vorgesehen sind und welche Vorgaben es betreffend der Farbanpassung gibt. Bei der Anlieferung der Profile werden diese einer Sichtkontrolle unterzogen um mögliche Herstellerfehler vor der Veredelung ausschließen zu können. Es folgt eine Zwischenlagerung unter Dach.

Richtige Vorbehandlung schafft Qualitätsbasis
Wesentlich für qualitativ hochwertige Oberflächenveredelung ist die fachgerechte Vorbehandlung der Aluminiumoberfläche. Dazu zählen u. a. Reinigungs-, Beiz- und Konversionsschichtbäder sowie das Trocknen im Haftwassertrockner. Auch hier ist die Kontrolle ein unumgänglicher Qualitätsfaktor. So werden die Bäder zumindest einmal täglich hinsichtlich der vorgegebenen Konzentration und Temperatur geprüft. Mindestens einmal pro Woche wird die Umlufttemperatur im Trockner bestimmt. Und bevor es zum Beschichten bzw. zum Eloxieren geht wird visuell auf Gleichmäßgkeit und durch Wischversuch auf Abrieb überprüft.

Bei der innerbetrieblichen Eigenüberwachung werden sämtliche Prüfergebnisse dokumentiert, Muster und geprüfte Probebleche über einen Zeitraum von mindestens fünf Jahren aufbewahrt. Bei externen, unangekündigten Audits werden die gesamte Produktion und die Eigenüberwachung kontrolliert. Unter Produktionsbedingungen werden u. a. Musterbleche beschichtet, die Einbrennbedingungen kontrolliert und die Beschichtung hinsichtlich den Anforderungen der Güterichtlinien geprüft.

Zwischen Vorbehandlung und Veredelung sind nicht mehr als 24 Stunden vorgesehen. Das Beschichtungspulver wird entsprechend den Vorgaben des Herstellers in klimatisierten Räumen gelagert. Einbrennöfen verfügen bei zertifizierten Betrieben über mindestens drei eingebaute Umlufttemperaturfühler, deren Werte kontinuierlich aufgezeichnet werden. Zudem werden wöchentlich Objekttemperaturmessungen durchgeführt um sicherzustellen, dass die vom Pulverhersteller vorgegebenen Einbrennbedingungen korrekt eingehalten werden. Die Beschichtung wird mehrmals täglich hinsichtlich Schichtdicke und Glanz geprüft.

Sorgfältig gelagert von der Fertigung bis zur Montage
Fertig beschichtete Aluminiumprofile werden durch entsprechende Verpackung geschützt. Sowohl Profile als auch Verpackung werden einer Kontrolle unterzogen. Um die Qualitätskette nicht zu unterbrechen ist es notwendig, den Transport zum Metallbaubetrieb und danach zur Baustelle fachgemäß durchzuführen. Transportiert und auf der Baustelle angekommen, heißt nicht auch gleich eingebaut. Deshalb muss eine entsprechende Übernahme und Lagerung vorgenommen werden. Selbst nach dem Einbau ist auf einen entsprechenden Schutz zu achten. Nur so kann ein qualitativ hochwertiges Fertigungsergebnis sichergestellt werden.

Reinigung und Pflege bewahrt Qualität
Durch Pulverbeschichtung und Eloxierung werden Aluminiumprofile veredelt, die Oberfläche geschützt. Die Qualität der Veredelung kann durch Konservierung und Reinigung verstärkt und auf lange Sicht erhalten werden. Eine Checkliste für die Reinigung und Pflege von Fenster-. Türen- und Fassadenkonstruktionen aus Aluminium finden Sie unter www.alufenster.at/checkliste-reinigungundpflege

Weitere Informationen auf www.alufenster.at/oberflaechentechnik

TOP
  • Newsletter
  • Merken
  • Drucken
  • Sitemap
  • Anfrage
 
Zur AFI-Startseite
Diese Seite verwendet Cookies, da sie für eine uneingeschränkte Nutzung benötigt werden. Akzeptieren Ablehnen