Presseinformationen

Bilder der Presseinformationen dürfen nur im Zusammenhang mit diesen verwendet werden.
Bilder für allgemeine Texte zum Thema Aluminiumkonstruktionen finden Sie im Bilderservice.

© www.alufenster.at | Harald Greger - Wohnhochhaus Kundratstraße, Wien . ARTEC Architekten mit Neumann + Partner   © www.alufenster.at | Image Industry - Wohnhausanlage Wien 4 . Peichl & Partner   © www.alufenster.at | Rudolf Fuchs - Positionspapier ALU-FENSTER, Grafik   
Download

ALU-FENSTER AM WIRTSCHAFTLICHSTEN

Positionspapier erbringt Nachweis


ZurückVorwärts

Um die Frage „Welches Fenster hält und funktioniert am längsten – im Extremfall auch ohne Wartung?“ zu beantworten haben AFI Aluminium-Fenster-Institut und AMFT Arbeitsgemeinschaft der Hersteller von Metall-Fenster/Türen/Tore/Fassaden das Positionspapier ALU-FENSTER erstellen lassen.

30.000 Öffnungs- und Schließzyklen bestätigen volle Funktionsfähigkeit ohne Wartung

Die MA 39, die Prüf-, Überwachungs- und Zertifizierungsstelle der Stadt Wien, hat Produkttests durchgeführt, die weit über die sonst am Markt üblichen Belastungsgrenzen hinausgehen. Drei Aluminiumkonstruktionen, die die Gemeinschaftsmarke ALU-FENSTER führen, wurden einem Dauerbelastungstest unterzogen und die Prüfberichte bestätigen die volle Funktionsfähigkeit der Konstruktionen nach 30.000 Zyklen. Die Öffnungs- und Schließzyklen gemäß ÖNORM 1191:2000 wurden ohne Wartungsdurchführung (Schmier- und Nachstellarbeiten) bei einem ein- und einem zweiflügeligem Fenster sowie einer Balkontür durchgeführt. Zusätzlich wurde eine Konstruktion bis 50.000 Zyklen getestet und auch hier wurde die Funktionsfähigkeit erfolgreich nachgewiesen. Diese Anzahl der Zyklen entspricht einer durchschnittlichen Nutzungsdauer von über 60 Jahren.

ALU-FENSTER sind die wirtschaftlichste Entscheidung

Das IBPM Institut für Interdisziplinäres Bauprozessmanagement an der Technischen Universität Wien errechnete die Lebenszykluskosten. Und das Ergebnis ist ein klares: ALU-FENSTER sind die wirtschaftlichsten Konstruktionen. Die Lebenszykluskosten sind wesentlich niedriger als bei den übrigen Fensterwerkstoffen Holz, Holz/Alu und Kunststoff. Praxisnah wurde am Beispiel einer Musterwohnung des großvolumigen kommunalen Wohnbaus mit fünf einflügeligen Fenstern und einer Balkontür aus Aluminium nachgewiesen, dass die Kosten über die gesamte Lebensdauer die niedrigsten sind.

Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Hans Georg Jodl, Vorstand des IBPM: „Die Auswahl des geeigneten Werkstoffes für Fenster ist von großer Bedeutung. Die dauerhafte Gebrauchstauglichkeit über einen langen Zeitraum unter hoher Beanspruchung und ungünstigen Nutzungsbedingungen ist bei Aluminiumfenstern gegeben. Das Positionspapier ALU-FENSTER legt den nachhaltigen Nutzen für den kommunalen Wohnbau dar.“

Das Positionspapier ALU-FENSTER dient Bauherren, Architekten und Investoren als Entscheidungshilfe – ob für den kommunalen oder den privaten Wohnbau.

Das Positionspapier ALU-FENSTER kann unter http://www.alufenster.at/positionspapier bestellt werden.

» zur OTS-Meldung vom 15.09.2010

TOP
  • Newsletter
  • Merken
  • Drucken
  • Sitemap
  • Anfrage
 
Zur AFI-Startseite
Diese Seite verwendet Cookies, da sie für eine uneingeschränkte Nutzung benötigt werden. Akzeptieren Ablehnen