Presseinformationen

Bilder der Presseinformationen dürfen nur im Zusammenhang mit diesen verwendet werden.
Bilder für allgemeine Texte zum Thema Aluminiumkonstruktionen finden Sie im Bilderservice.

© www.alufenster.at | Dieter Nagl - ÖAMTC-Stützpunkt Pasettistraße, Dipl.-Ing. Gernot Blach   © www.alufenster.at | Dieter Nagl - ÖAMTC-Stützpunkt Pasettistraße, Wien . Dipl.-Ing. Gernot Blach   © www.alufenster.at | Dieter Nagl - ÖAMTC-Stützpunkt Pasettistraße, Wien . Dipl.-Ing. Gernot Blach   
Download

ÖAMTC-Stützpunkt Pasettistraße, Wien: Gelbe Engel bieten Durchsicht

Dipl.-Ing. Gernot Blach


ZurückVorwärts

Ein ansprechendes Gebäude mit einer Aluminium-Glas-Fassade, eine Schalterraumstruktur mit Durchsicht und ein weitläufiger Technikbereich – so präsentiert sich der ÖAMTC-Stützpunkt in der Pasettistraße im 20. Wiener Gemeindebezirk. In nur sieben Monaten wurde von Dipl.-Ing. Gernot Blach und seinem Team auf mehr als 4.000 Quadratmeter der modernste ÖAMTC-Stützpunkt in Wien errichtet.

Vom Autohaus zum Servicecenter

Den Planern stellte sich eine klare Aufgabe: aus dem vorhandenen abgenutzten Autohaus mit angeschlossener Lackierwerkstatt einen modernen, kundenorientierten und multifunktionalen Stützpunkt zu entwickeln. Durch den Abbruch aller nicht tragender Elemente entstanden großzügige Hallen, die die optimalen Bedingungen für den Einbau von Hebebühnen und Prüfboxen schufen.

Mitglieder haben Durchsicht, Techniker den Durchblick

In der Erdgeschoßzone entschieden sich die Planer zum Großteil für eine raumhohe Aluminium-Glas-Konstruktion sowohl für die Außenfassade als auch für die Raumtrennung im Inneren. Sie versorgt den weitläufigen Shopbereich einerseits mit viel natürlichem Licht und bietet den Mitgliedern andererseits eine optimale Durchsicht in den Technikbereich. Im Obergeschoß – hier befinden sich Büros für Beratung, Verwaltung und Pannenhilfe – fiel die Wahl auf ein durchlaufendes Lichtband aus Aluminiumfenster. Durch die Pulverbeschichtung konnte das ÖAMTC-Gelb bei den Fensterprofilen zum Einsatz kommen.

Erstklassige Metallbautechnik mit der Gemeinschaftsmarke ALU-FENSTER

Der Bauherr, der ÖAMTC, und die Planer wählten den Werkstoff Aluminium und vertrauten auf einen Metallbauer, der die Gemeinschaftsmarke ALU-FENSTER führt. Sie setzen damit auf erstklassige Metallbautechnik, die in der Planung und Umsetzung allen architektonischen Anforderungen gerecht wird. Dipl.-Ing. Gernot Blach: „ Aluminium als Werkstoff für die Fassadenkonstruktion und für die Fenster war für uns eine klare Entscheidung, denn kein anderer Werkstoff bietet so viele Vorteile – sei es die Langlebigkeit oder die Wartungsfreiheit. Ein wesentlicher Aspekt kam auch noch zum Tragen: Durch die Pulverbeschichtung konnten wir die ÖAMTC-Farbe Gelb als Gestaltungselement einsetzen und den Stützpunkt somit auch weithin erkennbar machen.“

  

TOP
  • Newsletter
  • Merken
  • Drucken
  • Sitemap
  • Anfrage
 
Zur AFI-Startseite
Diese Seite verwendet Cookies, da sie für eine uneingeschränkte Nutzung benötigt werden. Akzeptieren Ablehnen