Presseinformationen

Bilder der Presseinformationen dürfen nur im Zusammenhang mit diesen verwendet werden.
Bilder für allgemeine Texte zum Thema Aluminiumkonstruktionen finden Sie im Bilderservice.

© www.alufenster.at | Petra Bruna - Für Bauherren ist die Liefertreue das wesentlichste Argument   

Wirtschaftlichkeit ist wichtiges Kaufkriterium


ZurückVorwärts

Für Bauherren und Architekten ist die Wirtschaftlichkeit eines Werkstoffes ein wichtiges Kaufkriterium. Dies bestätigen eine Diplomarbeit mit dem Titel "Wirtschaftlichkeit als Verkaufsargument in der Bauwirtschaft am Beispiel Alufenster und -fassaden" sowie eine Bauherrenstudie, durchgeführt von Mag. (FH) Petra Bruna im Auftrag des Aluminium-Fenster-Instituts (AFI).

96 % der Bauherren messen dem Argument Wirtschaftlichkeit eine sehr wichtige oder wichtige Bedeutung für die Entscheidungsfindung bei. Bei den Architekten sind es 80 %. Für beide Gruppen definiert sich dabei Wirtschaftlichkeit vor allem durch die Begriffe Material- und Verarbeitungsqualität, Anschaffungskosten und ökologische Qualität. Bei den Bauherren stehen Liefertreue (94 %), Betriebskosten (93 %), Funktionsfähigkeit (91 %) und technischer Support (88 %) an vorderster Front. Für die Architekten sind zudem Entsorgungskosten (61 %) und Erlöse aus der Wiederverwertung (39 %) wesentlich. Bereiche, die für Bauherren erst am Ende der Wertereihe stehen (31 % bzw. 23 %). Nach den Argumenten für die Wirtschaftlichkeit von Aluminiumkonstruktionen befragt, antworten sowohl Bauherren als auch Architekten mit Langlebigkeit, Instandhaltung/Wartung, Verarbeitung und Ästhetik/Optik. Bei beiden Gruppen steht die lange Lebensdauer an erster Stelle.

Aluminiumkonstruktionen der Marke ALU-FENSTER überzeugen Bauherren und Architekten in allen Bereichen der Wirtschaftlichkeit: von der Langlebigkeit über den technischen Support bis hin zur Wiederverwertung.

Die befragten Zielgruppen waren jeweils ein repräsentativer Durchschnitt aus einer Gruppe von Bauherren (Bausumme ab 18 Millionen Euro; 16 Monate nach bis 36 Monate vor Baubeginn) und aus der österreichischen Architektenschaft.

Wien, 24.02.03

TOP
  • Newsletter
  • Merken
  • Drucken
  • Sitemap
  • Anfrage
 
Zur AFI-Startseite
Diese Seite verwendet Cookies, da sie für eine uneingeschränkte Nutzung benötigt werden. Akzeptieren Ablehnen